DSC Süd - Lauf 4 SRC Stuttgart - kurzer Bericht


Slot/Scaleracing Forum


Geschrieben von DSC-Süd Berichterstatter am 18. Mrz 2024 18:32:30:

Hallo zusammen,

ich kanns leider nicht so mit de Bildern wie Matthias im Norden zwinker

Am Freitag & Samstag durften wir beim SRC Region Stuttgart e.V. zu Gast sein.
Auf einer der schönsten Bahnen in der Region, die ja auch schon Austragungsort der DM2021 war
und somit den meisten Fahrern recht bekannt sein dürfte.

Kurz nach der Bekanntgabe des Termins war bereits die Teilnehmeranzahl über 20!
Dazu gesellte sich auch der DSC-Mitte Chef Jürgen Schulz, hat uns sehr gefreut!

Zum Thema Bahnverhältnisse:
Die Bahn wurde bereits für den Lauf am Mittwoch vorbereitet.
Die Bahn war in einem sehr guten Zustand.
Vom Moosgummibelag schon vor 2-3Wochen komplett gereinigt,
wurde Glue in einer homöopatischen Dosis aufgetragen.
Würde das mit dem minimal wieder vorhandenen Moosgummigripp auf der Bahn harmonieren?
Wird der Gripp ausreichend fürs ganze Ebent sein?
Immer wieder war von Kai Spachmann zu hören
– Glaubt mir das funktioniert, haben wir bestens im Griff!
Und es hat sich bewahrheitet – Das Gripp-Niveau blieb absolut über das ganze Rennen super konstant.

Hat sich hier die Bahn wieder bereits für eine weitere Austragung einer DM beworben?
Also nach Aussagen von Mitgliedern des SRC wären diese nicht abgeneigt das Event hier gerne wieder mal auszurichten.

Also nochmals zum Thema Bahnverhältnisse:
Wer dieses Jahr eine Teilnahme wegen der früher bemängelten Bahnverhältnisse nicht in Betracht gezogen hat, hat leider was verpasst.
Wir hoffen dass nächstes Jahr dann „alle“ wieder dabei sind.

Der SRC Stuttgart mit seinen Mitgliedern hat hier wirklich eine Topp Leistung erbracht!
Um 16:00 wurde durch Kai Spachmann und seine Helfer vom SRC Stuttgart den Bahnraum geöffnet.
Letztendlich hatten sich 22 Starter für den Lauf angemeldet.

Der Schrauberbereich war zügig belegt und die ersten Fahrer trainierten schon.
Irgendwie waren um 22:00 herum schon viele mit dem Ergebnis des Trainings zufrieden,
ein Anstellbrett war da nicht mehr notwendig.
Nur an wenigen Stellen war noch das Schleifen von Reifen zu hören.
Schäden an Fahrzeugen aus dem Training waren wohl bei so manchem vorhanden und konnten aber
repariert werden.
Zeiten um 9:00 und einiges niedriger liesen auf das Rennen knappe und enge Kämpfe erwarten.

Pünktlich am Samstag um 8:00 war wieder Strom auf der Bahn.
Das Training lief ohne größere Vorkommnisse ab und auch die Samstagsanreiser waren auch bereits an der Bahn.
Und hier war klar zu sehen, die Grippverhältnisse passten!

Man sah auch alte Gesichter an der Bahn als Helfer
– vielleicht werden die doch auch wieder aktiv an der DSC-Bahn
– der Trend geht ja anscheinend wirklich wieder dahin.
War schön Markus Prigl und Reiner Bock wieder zu sehen.
enn ihr Hilfestellung braucht – gerne melden – ich weis, die 20min Fahrtzeit
zur Bahn sind keine Ausrede mehr.

Kurz vor 10:00 kurze Info der Orga:
Das Training wurde so geplant, dass um 10:30 bereits mit der Abnahme beider Klassen begonnen wird. Hat sich so gut in Kisslegg bewährt und entspannt wesentlich die Abnahmeprozedur.
Bahnstrom aber bis 11:00 für evtl. Einstellungstests.
Die Abnahme ging zügig von statten, ohne nennenswerte Abweichungen.
Danke für die Übernahme der Abnahme durch Kerstin Panek, Ronald Panek, Stephan Heldele und
Thomas Frank als Lehrling. Wie immer souverän und unkompliziert.
Thomas Umbach war leider am Wochenende verhindert.

Danach Parc Fermé gleich mit BOS auf der Bahn.
Hier ging es bei der Wahl diesmal wieder sehr eng in beiden Klassen zu!
In Klasse 1 gewann Jürgen Schulz mit seiner Lotus Europa mit nur einem „Zahnstocher“ vor
Ralf Braun mit seinem Opel GT.
In Klasse 2 mussten wir sogar eine Stichwahl vornehmen.
Zwischen zwei Dauerabokarteninhaber
Udo Steinbrenner mit 917LH 1969 und Yves Rittener (Dauerabo in Klasse 1), der schlussendlich dann mit seiner Lola T162 das Rennen machte.
Glückwunsch an die beiden BOS-Gewinner.

Zum Catering gibt es zu vermelden, Exklusivität nimmt auch in Esslingen neue Formen an!
Am Samstag kurz nach 11:00 begann plötzlich ein herzhafter Duft in der Halle zu schweben!
Grund hierfür war der hausgemachte Hackbraten von Bini´s Frau nach „Oma´s“-Art.
Dazu gab es selbstgemachten Kartoffelsalat mit frischem grünen Salat.
Ein Novum war, durch die Voranmeldung zum Catering gab es „all you can eat“
Das Büffet wurde im Gang aufgestellt und jeder durfte sich nehmen so viel er wollte.
Geschmacklich sehr fein, und viele sagten einstimmig, der Beste Hackbraten und Kartoffelsalat
- typisch schwäbisch halt – einfach perfekt.
Wird die DSC-Süd so langsam zum Gourmettempel? – Wird das Rennenfahren Nebensache?
lassen wir das mal so stehen – Nochmals Danke an Bini´s Frau!

Nach dem BOS ging es nahtlos weiter mit dem Qualifying der Klasse 1
Hier keine Besonderheiten insofern, ausser das es so kanpp war wie noch nie.
9,2-er Zeiten bedeuteten schon Mittelfeld.
So mancher war über seine Qualiperformance erstaunt.
Start der Rennen der Klasse 1

Gruppe ein am Start, erster Heat – was war das?
Wir hatten vergessen von 6min auf 5min zustellen. Dadurch wurde der Klasse 1 ein
Langstreckenfeeling beschert – Wird das Material das Mitmachen?
Kann man sagen ja es hat es getan!

Auch hier keine größeren Nennenswerten Vorkommnisse, ausser dass sich schon in der zweiten Startgruppe ein sogenanntes Gelbspursyndrom einstellte.
Dieses brachte so ziemlich den Flow/Rhythmus einiger deutlich durcheinander.
Sorry dafür schon mal von meiner Seite – aber es traf noch mehrere – so auch Dieter Mühlmann.
Abosoluter Gamebreaker die Spur gelb. Kostete so einige Nerven.
Alles war so eng wie noch nie, also der Level der am Ende der Saison von allen gefahren wird,
kann sich sehen lassen.
Aber nichts ging über die Performance von Andi Mühlmann
Knapp eine halbe Runde vor Dieter Jens, dahinter dann schon Jürgen Schulz und Heimsacari
Kai Spachmann. Martin Habermann vor Peter Berg.
Aber alles nachzulesen auf der Homepage der DSC.

Klasse 2 erfolgte ein Regrouping mit dem Ergebnis der Klasse 1
Hier gab es leider soweit ich mitbekommen habe, ein paar Defekte an den Autos.
Dadurch wurden Kerstin Panek und Michael Duft auf die letzten Plätze durchgereicht.
Schade, denn auch hier merkt man dass das Potential und der Trend stark nach oben zeigt.
Auch hier die 4 von der Klasse 1 im Endergebnis sehr eng beieinander nur mit anderer Reihenfolge.
Hier konnte sich natprlich hinter Andreas Mühlmann, Kai Spachmann vor Jürgen Schulz und Dieter Jens durchsetzen. Folgende dann die üblichen der vorderen Platzierungen.

Das Endergebnis lautet
Platz 1 Andreas Mühlmann
Platz 2 Kai Spachmann
Platz 3 Dieter Jens
Platz 4 Jürgen Schulz
Platz 5 Martin Habermann
restliche Platzierungen siehe Homepage.

Danke - Dem SRC Stuttgart mit seinen Helfern - perfekt
Danke an Bini´s Frau nochmals fürs Catering
Danke an die sauber geputzte Bahn und die Vorbereitung mit Glue
Danke das wir bei Euch fahren durften
Danke an die vielen Helfer die die Orga unterstützt haben
Danke an Kerstin für die Eingabe der Daten ins System und die Verwaltung– lief perfekt

So genug gelobhudelt – wir treffen uns am 12./13.04 in Wendelstein zum Saisonabschluss
bei der Slot-Connection – kann man hier nur empfehlen teilzunehmen!
Also wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen an der Bahn.
Vielleicht können wir den Rekord an Teilnehmern noch knacken?

Euer DSC-Schreiberling aus dem Süden
Schweiky



Antworten: