Denkwürdiges Rennen in Moers


Slot/Scaleracing Forum


Geschrieben von Schlitzkönig am 24. April 2022 20:59:35:

Hallo Freunde der Euregio
Alle, die am Samstag nicht in Moers teilnehmen konnten, haben wirklich ein denkwürdiges Rennen verpasst.
Doch der Reihe nach.
Das Freitag Training konnten dieses Jahr nur wenige Teilnehmer nutzen. Leider hagelte es viele Absagen, so dass lediglich drei Euregianer ihre Fahrzeuge abstimmen konnten.
Samstag fanden sich neun Fahrer ein, um den anspruchsvollen Kurs zu fahren. Wer einmal in Moers an einem Rennen teilgenommen hat, wird bestätigen, dass der Kurs nur mit höchster Konzentration zu bewältigen ist. Ausruhen auf langen Geraden ist hier nicht möglich. Viele Kurven verlangen permanentes Arbeiten am Regler.
Vor dem Qualifying wurden die BOS gewählt. Die zwei Extrapunkte sicherten sich zum wiederholten mal Ralf Braun mit seinem schmucken Ferrari 375 und Richard Hahmeyer mit einem tollen McLaren M8C.
Vor dem Rennen wurde abgestimmt, dass ohne Streckenposten, dafür aber mit Strafzeit gefahren werden soll. Bei neun Startern bietet es sich an nur mit einer Startgruppe zu fahren. Das sollte aber noch "Folgen" haben, da auf einem anspruchsvollem Kurs dann sichere und unsichere Fahrer zusammen treffen.
Das Rennen konnte beginnen
Nach dem ersten Abflug stellten wir fest, dass die eingestellte Strafzeit nicht einem, sondern allen Fahrern angerechnet wurde. Fehler in der Steuerung? Zurück auf Los ohne 4000,- einzuziehen.
Nächster Versuch. Einstellungen korrigiert? Startampel auf grün und 2. Abflug nach wenigen Sekunden. Wieder Strafzeit für alle. Mist. Zurück auf Los, wieder keine 4000,- ‚ā¨.
Was nun? Machen wir halt eine Strichliste mit Abflüge und ziehen für jeden Abflug 30 Teilstriche am Ende ab. Guter Plan. Bleistift gespitzt
Neuer Start und ab ging das denkwürdigste Rennen der Slotgeschichte. Zumindest in meiner Erinnerung. Ohne Flachs, aber nach Ende beider Rennen summierte sich die Anzahl der Abflüge auf die sagenhafte Summe von 192 !!!! Davon 103 in Klasse 1 und 89 in Klasse 2.
Spitzenreiter war ein gewisser B aus N mit sagenhaften 58 Abflügen gefolgt von J aus W mit 39 Besuchen des Kiesbetts. Das es auch anders geht bewies Volker mit gerade einmal 2 Abflügen. Dass bei so vielen Unterbrechungen irgendwann das Rennen zur Nebensache wird, versteht sich von selbst. Die Konzentration und die Lust am Racing geht dann schon mal flöten.
Puh! Schätze am Ende waren alle froh, als das Rennen vorbei war.
Tja, Moers ist halt eine "Männerstrecke".
Welche Konsequenzen ziehen wir denn jetzt aus der Veranstaltung?
- Fahren wir das kommende Rennen nur noch mit 5V?
- Müssen einige Euregianer nachsitzen?
- Beschäftigen wir uns wieder mit Legosteinen und Puppen?
Das nächste Rennen wird in Lüttich stattfinden und sicher Aufschluss geben...
Hoffe auf viele Starter und entspanntere Runden.
Hanko



Antworten: