Rennbericht zum DSC-Süd 2020/2021 – 2.(4.) Lauf SRC-Stuttgart


Slot/Scaleracing Forum


Geschrieben von DSC-Süd Berichterstatter am 14. Mrz 2022 11:42:36:

Hallo zusammen,

Am Freitag/ Samstag durften wir beim SRC Region Stuttgart e.V. zu Gast sein.
Durch die Lockerung der Coronaauflagen in Baden-Württemberg war es wieder möglich,
eine Veranstaltung unter adäquaten Voraussetzungen zu organisieren.
Wir mussten ja leider die Veranstaltungen der Pandemie geschuldet in Ulm und in Forstern absagen.

Kurz nach der Bekanntgabe des Termins war bereits die Teilnehmeranzahl über 20!
Dazu gesellten sich dann noch 4 Teilnehmer aus der Mitte.
Liegt das an der schönen Bahn, Entzug, oder an der geselligen Runde der DSC-Süd.
Keine Ahnung – lassen wir das mal unkommentiert stehen.

Um 16:00 wurde durch Kai Spachmann und seine Helfer vom SRC Stuttgart den Bahnraum geöffnet.
Alles war hergerichtet und die Teilnehmer konnten nach Registrierung des Schnelltests auch sofort
die Bahn unter die Räder nehmen.
Die Bahn wurde bereits am Mittwoch durch den SRC vorbereitet und anscheinend von so manchem Heimascari ausführlich getestet. Glue war in einer homöopatischen Dosis aufgetragen.
Würde das mit dem Moosgummigripp auf der Bahn harmonieren?

Letztendlich hatten sich 25 Starter für den Lauf angemeldet und es kamen auch alle 25!

Der Schrauberbereich war zügig belegt und die ersten Fahrer trainierten schon, aber verhalten.
Die Zeiten waren am Anfang auf dem Niveau der DM bzw. dem 1. Lauf, ab je später der Abend,
desto stetig steigen die Zeiten leicht an.
War der Glueauftrag zu wenig, oder zog das Glue in den Moosgumminbelag ein und reduzierten sich dadurch die Zeiten? -Wir konnten es nicht sagen.
Auf Grund der fortgeschrittenen Zeit und der bereits ins Hotel gefahrenen Teilnehmern haben
haben wir uns gegen einen neuerlichen Auftrag von Glue entschieden.

Unsere Fahrer aus Österreich finden sich auch immer besser mit auf der Bahn zu recht.
Der Concoursrichter hatte am Abend genügend zu tun, es waren wieder einige neue Fahrzeuge zu bewerten.

Pünktlich am Samstag um 8:30 war wieder Strom auf der Bahn.
Das Training lief ohne größere Vorkommnisse ab und auch die Samstagsanreiser waren bereits an der Bahn.
Und hier war klar zu sehen, manchen macht das reduzierte Grippverhältnis aber auch gar nichts aus!
Faszinierend wie Patrick Brau trotz allem eine 8,8 in die Bahn brannte.
Das Training wurde um 5 Minuten noch verlängert, damit die Samstagsanreiser noch eine paar Runden drehen konnten.

Die Abnahme ging zügig von statten.
Danke hier an die Unterstützung von Stefan Tasch alias Pesto der dem Aufruf zur Unterstützung trotz
DSC-Abstinenz gekommen ist! – Evtl. hat das ja wieder etwas bei ihm bewirkt.
Er half auch den ganzen Tag immer wieder an der Rennleitung aus – Vielen Dank!
Auch Ronald Panek war als Unterstützung bei der Abnahme erstmals dabei. – Danke!
Die Dateneingabe am PC übernahm Schweiky mit Unterstützung von Rudolph Muhr, da
Thomas Umbach am Wochenende verhindert war.
Danke auch ans restliche DSC-Süd Orgateam für die Orga, ohne die währe eine Veranstaltungsplanung nicht möglich.

Zum Catering gibt es zu vermelden, es gab schwäbische Maultaschen mit Bratensoße und Kartoffelsalat.

Es gab nur eine kurze Ansprache und danach sofort der BOS.
Der Lapsus wie beim 1. Lauf der DSC-Süd sollte sich nicht wiederholen.
Es war beeindruckend 50 Fahrzeuge auf der Bahn stehen zusehen!
In der Klasse 1 gewann nach einem Stechen Markus Wurzer mit seinem 911 vor Ronald Panek mit einer Cheetah Roadster.
In Klasse 2 gewann Andreas Schweikhardt mit einem Porsche 908 Spyder „Österreich“

Danach ging es nahtlos weiter mit dem Qualifying der Klasse 1
Hier insofern keine Vorkommnisse, ausser das dem Schweiky seine Chevron B8 wie eine
rumpelnde Kiste losfuhr. Irgendwie war wohl etwas zwischen Abnahme und Quali auf die Räder geklebt, was sich nach kurzer Fahrt wohl löste.
Er war aber total von der Rolle und somit weit weg von einem gewohnten Platz im Mittelfeld.
Patrick Brau mit einer 8,8sec. auf Pole
Kai Spachmann (Vorstand SRC) mit seinem ersten eigenen Auto auf Platz 4 im Quali

Start der Rennen der Klasse 1
Es gab keinen größeren Nennenswerten Vorkommnisse, ausser dass leider Martin Habermann
sein Fahrzeug wegen defektem Motor tauschen musste und somit mit nur 47 Runden gewertet wurde. Er fuhr das Rennen aber mit einem Ersatzauto weiter damit die Spur freigefahren blieb.
Auch war wohl das Mittwochstraining für Udo Steinbrenner nicht ohne Folgen, Platz 7!
Kai Spachmann auf Platz 9
Sieger in der Klasse 1 Patrick Brau gefolgt von Andreas Mühlmann und Kurt Rölli

Im Qualifying der Klasse 2 – gewohntes Bild bei den vorderen Platzierungen.
Lediglich Andreas Durm fuhr taktisch und wollte mit seiner Quali definitiv in die 1. Startgruppe um
früher nach Hause fahren zu können.
Ob die Führenden im Qualifying das auch im Rennen umsetzen können?
Werden die Reifen durchhalten?
Das Rennen zeigte dann recht schnell, der Sieg geht nur über die Reifen.
Alle hatten damit zu kämpfen, mal mehr mal weniger.
Patrick Brau entschied das Ganze für sich mit 4 Runden Vorsprung,
vor Andreas Mühlmann sicherte sich somit den Tagessieg vor Andreas Mühlmann und Kurt Rölli.

Leider musste Michael Duft kurz vor seinem Heatende wegen einem losen Leitkiel aufgeben, das verhinderte ihm eine bessere Platzierung.
Aber ich denke beim nächsten Lauf in Kisslegg wird er ganz vorne mit einer Platzierung zu erwarten sein.

Dem SRC Stuttgart mit seinen Helfern rund um Kai Spachmann nochmals recht herzlichen Dank!

Euer DSC-Schreiberling aus dem Süden
Schweiky



Antworten: